Die WHO ruft zum Handeln auf

Resistente HI-Viren nehmen zu

Ein aktueller Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zeigt auf, dass es weltweit immer mehr HI-Viren gibt, die gegen heutzutage häufig gebrauchte Therapien resistent sind. In sechs der elf untersuchten Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika weisen bereits über 10 Prozent der Personen, die mit einer HIV-Therapie beginnen, therapieresistente Viren auf.

Dieser Anstieg könnte den Fortschritt der letzten Jahre gefährden, der in den Bereichen der Behandlung und Prävention erreicht werden konnte. Gemäss mathematischen Modellen könnten es zusätzlich in den kommenden fünf Jahren wegen resistenter HI-Viren zu 135'000 Todesfällen und 105'000 Neuinfektionen kommen. Um dieszu vermeiden, ruft die WHO dazu auf, rasch die richtigen Massnahmen zu ergreifen.

Ein Aktionsplan für die nächsten fünf Jahre fordert alle involvierten Parteien gemeinsam dazu auf, präventiv gegen resistente HI-Viren anzukämpfen, die Situation genaustens zu überwachen und besser darauf zu antworten, damit die HIV-Epidemie bis 2030 beendet werden kann. Zudem hat die WHO neue Instrumente für betroffene Länder entwickelt, welche es ermöglichen sollen,, neue Fälle resistenter HI-Viren zuerkennen und den Zugang und die Qualität von HIV-Therapien zu verbessern.

Resistente HI-Viren entwickeln sich, wenn die Medikamente nicht regelmässig eingenommen werden. Daher sind vor allem HIV-positive Menschen in Ländern, in denen der regelmässige Zugang zum Gesundheitssystem und HIV-Medikamenten nicht gewährleistet ist, betroffen. Besteht eine Resistenz, kann das Virus sich trotz der Medikamente vermehren und es kommt zum Therapieversagen, wodurch der Betroffene wieder ansteckend ist. In diesem Fall sollte schnellstmöglich auf eine andere Therapie gewechselt werden, welche möglicherweise kostspieliger und in gewissen Ländern schlechter zugänglich ist.

Quellen: WHO 2017

1. Seronet (2017): Résistance aux ARV: L’OMS demande d’agir. Retrieved September 14, 2017, from http://www.seronet.info/article/resistance-aux-arv-loms-demande-dagir-79093

2. World Health Organization (2017): WHO urges action against HIV drug resistance threat. Retrieved September 14, 2017, from http://www.who.int/mediacentre/news/releases/2017/hiv-drug-resistance/en/

 

 

CH/HIV/0049/17/09.2017