„Angels in America“ kehrt nach 25 Jahren an den Broadway zurück

Amerikanischer Theaterklassiker feiert Jubiläum

Liebe, Leid und Leidenschaft, vermischt mit politisch brisanten Themen. All dies vereint das preisgekrönte Theaterstück „Angels in America: A Gay Fantasia on National Themes“ von Tony Kushner, das zurzeit am Broadway unter der Regie von Marianne Elliott sein Revival feiert. Via London’s National Theatre kehrt das Stück in die Stadt zurück, wo es vor 25 Jahren uraufgeführt wurde und den Pulitzer-Preis gewann.

 

Das Drama erzählt die Geschichte von drei homosexuellen Männern in Amerika der 80er Jahre. Im Zentrum der Geschehnisse steht die Aidserkrankung der drei Hauptakteure sowie deren Beziehungen zu Menschen, die unter der Erkrankung ihrer Partner leiden. Angst, Wut und Diskriminierung sind dabei die steten Begleiter im Kampf um Liebe, die so verloren scheint wie die Akzeptanz für Schwule in einer homophoben Gesellschaft.

 

Erste Probeaufführungen bescheinigen der Neufassung eine gelungene Interpretation. „Die Produktion bestätigt seinen Platz im Pantheon der Dramen“, rezensiert beispielsweise die New York Times. Die Inszenierung von Regisseurin Marianne Elliott dauert auf zwei Aufführungen verteilt mehr als sieben Stunden und die Rollen wurden unter anderem mit Andrew Garfield, bekannt als Spiderman, und Nathan Lane, 2-facher Tony Award-Gewinner, besetzt. Die Aufführungen finden im Neil Simon Theater am Broadway in New York City statt und dauern von März bis Ende Juni.

 

Mehr Informationen finden Sie unter:

https://angelsbroadway.com

 

Bildquelle: Gemeinfrei

Quelle:

POZ (2018): „Angels in America“ Returns to Broadway 25 Years After Its Debut. Abgerufen am 20.03.18 von https://www.poz.com/article/angels-america-returns-broadway-25-years-debut

Wikipedia (2018): Angels in America. Abgerufen am 20.03.18 von https://en.wikipedia.org/wiki/Angels_in_America

 

 

CH/HIV/0014/18/04.2018