Kevin Osborne wird der erste mit HIV lebende Vorsitzende

IAS hat neuen Executive Director ernannt

Kevin Osborne wird ab August 2018 neuer Executive Director der Internationalen Aids Gesellschaft IAS. Der gebürtige Südafrikaner wird Owen Ryan an der Spitze der IAS ablösen, der Ende Juli nach der 22. Internationalen AIDS Konferenz in Amsterdam zurücktreten wird.

 

Osborne ist seit mehr als dreissig Jahren im Bereich der öffentlichen Gesundheit tätig und hat bedeutende Projekte auf den Gebieten der sexuellen und reproduktiven Gesundheit geleitet. Er wird der erste Executive Director, der offen mit HIV lebt und dadurch seine eigenen Erfahrungen einbringen kann.

 

Die IAS-Präsidentin Linda-Gail Bekker ist überzeugt, dass Osborne die verschiedenen Stakeholder, wie Forschende und politische Entscheidungsträger, erfolgreich zusammenzubringen wird. Osborne selbst fühlt sich geehrt, dass er die IAS in diesem entscheidenden Moment im Kampf gegen HIV vertreten darf. Einerseits seien da die ehrgeizigen Ziele, die Epidemie weltweit zu beenden, anderseits die gefährdete Finanzierung. „Als weltweit grösste Vereinigung von HIV-Fachleuten war unsere Mission, die Wissenschaft voranzubringen und kollektive Aktionen zu mobilisieren, noch nie so wichtig wie heute.“

 

Die IAS wurde 1988 gegründet und organisiert weltweit renommierte HIV-Konferenzen, insgesamt HIV-Fachleute aus über 180 Ländern zu ihren Mitgliedern zählend. Gemeinsam setzen sie sich dafür ein, die Auswirkungen von HIV zu bekämpfen.

 

©International AIDS Society

Quellen:

1_International AIDS Socienty (2018): International AIDS Society announces Kevin Osborne as its new Executive Director. Abgerufen am 25.06.2018 von

https://www.iasociety.org/The-latest/News/ArticleID/191/International-AIDS-Society-announces-Kevin-Osborne-as-its-new-Executive-Director

2_POZ (2018): International AIDS Society Appoints its First HIV-Positive Leader. Abgerufen am 25.06.2018 von

https://www.poz.com/article/international-aids-society-appoints-first-hivpositive-leader

 

 

CH/HIV/0067/18/07.2018